Tierhaltung
Rückblick - Veranstaltungen Fachzentrum Rinderhaltung

Fachtagung für Milchviehhalter

Immer mit der Ruhe

Vier Personen stehen vor Roll-upZoombild vorhanden

Referenten

"Immer mit der Ruhe - nur kein Stress" - unter diesem Motto standen im Januar 2020 die Fachtagungen für Milchviehhalter des Fachzentrums Rinderhaltung. Die Traditionsveranstaltungen fanden in Kirchasch (Landkreis Erding) und Weichering (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen), gemeinsam organisiert mit VLF und den ÄELF Pfaffenhofen und Erding, statt.
Ulla Scheibke, Fachzentrum Rinderhaltung, appellierte an die Landwirte, sich weiter gestärkt durch Zusammenhalt den Herausforderungen zu stellen. Sie wies auf Förderprogramme wie die Agrarumweltmaßnahmen (KULAP und VNP) sowie das Bayerischen Sonderprogramm Landwirtschaft (BaySL) hin. Darüber hinaus empfahl sie, die Beratungsangebote der Verbundpartner, insbesondere auch zur Düngeverordnung, in Anspruch zu nehmen.
Möglichkeiten zur Reduktion von Hitzestress im Kuhstall
Johannes Zahner, Institut für Landtechnik und Tierhaltung an der Landesanstalt für Landwirtschaft in Grub klärte die Landwirte darüber auf, dass nicht nur die Hochleistungskühe in Laktation, sondern auch Trockensteher und Kalbinnen unter Hitzestress leiden. Die vergangenen zwei Sommer bestätigen die Aktualität dieses Themas. Effektive Lüftung und Kühlung helfen, diesen Stress zu vermeiden. Praxisbeispiele, wie man schon beim Stallneubau und beim effizienten Einsatz von Ventilatoren einer Überhitzung des Stalles entgegenwirken kann, rundeten den Vortrag ab.
Auch Kühe leiden unter Stress – Einfluss von Management und Gesundheit
Bernd Broich, Fa. Diamond V, brachte es mit einem Satz auf den Punkt: "Hohe Leistung ist möglich bei Abwesenheit von Stress." Dieser Stress sieht vielfältig aus. Nicht nur Hitze, sondern auch sozialer Stress z.B. durch Hierarchien sind Stressoren, die auf die Kuh wirken und nachhaltig die Leistungsbereitschaft behindern. Selbst spätere Generationen eines Kalbes, das von einer unter Hitzestress leidenden Trockensteherkuh geboren wurde, bleiben in ihrer Leistung unter ihrem genetischen Potenzial. Das A & O des Managements besteht darin, die Futtervorlage so zu konzipieren, dass die Kühe jederzeit ein Futter fressen können, das von ihnen nicht selektiert werden kann.
CeresAward-Gewinner 2019 stellt Konzept vor
Andreas Kraus, Landwirt aus Deubach und CeresAward-Gewinner 2019, stellte seinen Milchviehbetrieb vor, den er mit seinen Eltern und Geschwister bewirtschaftet. Sein Motto: "Ein guter Manager ist ein Mann, der genau weiß, was er nicht kann und dafür die passenden Mitarbeiter einsetzt." Er selber sieht sich als der Mann im Stall und der Betriebswirtschaftler im Büro. Er kauft die Maschinen, fahren können sie seine Brüder. Wenn er von einer Idee überzeugt ist, verfolgt er sie und setzt diese auch um. So geschehen mit der Ab-Hof-Vermarktung von Frischmilch. Das war der Beginn, heute wird ausschließlich A2-Milch nicht nur über einen Selbstbedienungsautomaten am Hof, sondern auch über die Handelsketten Feneberg und Edeka vermarktet.
Es ist nicht nur bei Milch geblieben; daneben wird Joghurt und in nächster Zukunft auch Sahne und Käse aus A2-Milch vertrieben. Getreu dem Motto, nicht alles selber machen zu müssen, unterstützen ihn Kleinmolkereien in seinem Projekt. Kraus überzeugte sowohl durch seinen Optimismus, als auch durch praktische Tipps aus seiner Stallarbeit. Er findet seine "Ruheinseln" in der Beschäftigung mit seinen Riesenschildkröten.

Kälberseminar

Kälberseminar

Den idealen Kälberstall, der eine Aufzucht ohne Verluste garantiert, gibt es nicht. Kälberstall und Fütterung tragen jedoch erheblich zur Gesunderhaltung der Kälber bei. Das ist ein Fazit des Kälberseminars des AELF Erding, Fachzentrum Rinderhaltung, im Herbst 2018.
Der Hauptreferent Dr. H.-J. Kunz, Uni Kiel, gab viele Denkanstöße.
Drei tragende Säulen der Kälberaufzucht:
Viel Platz, viel Stroh, viel Milch in den ersten Wochen.
Tränkesystem
Für Kälber bis 3 Wochen gibt es nur ein Tränkesystem. Es gibt keine Alternative zur Ad libitum-Tränke. Immunsystem und späteres Leistungsvermögen der Kälber profitieren davon. Das wurde in zahlreichen Versuchen bestätigt.

Ein Kälberstallsystem soll folgende Kriterien berücksichtigen:

  • Arbeitswirtschaft,
  • gesellschaftliche Akzeptanz,
  • Tierwohl.
Kostengünstig ist ein solcher Stall auf den ersten Blick nicht. Kranke Kälber und arbeitsintensive Bewirtschaftung verursachen jedoch Folgekosten, die man nicht außer Acht lassen darf.
Kälbergesundheit
Hin und wieder sind kleine Details die Ursache für große Probleme mit der Kälbergesundheit. Wo holt der Händler die zu verkaufenden Kälber ab? Betritt er den Stall? Erregerübertragung von Betrieb zu Betrieb ist dann sehr wahrscheinlich.

Selektives Trockenstellen (RAST)

Selektives Trockenstellen (RAST)

Ende November 2019 fand an der LfL in Grub zusammen mit dem AELF Erding, Fachzentrum Rinderhaltung ein halbtägiger Workshop zum selektiven Trockenstellen statt. Diesem Angebot folgten 15 interessierte Landwirtinnen und Landwirte. Frau Jakob (LfL) stellte das Projekt Reduktion des Antibiotika-Einsatzes durch selektives Trockenstellen (RAST) vor. Dabei ging sie auf Voraussetzungen, Entscheidungskriterien, Ergebnisse und die praktische Umsetzung ein. Vanessa Eberl, Fachzentrum Rinderhaltung AELF Erding, zeigte praktische Tipps im Liegeboxenmanagement auf, die sich positiv auf die Eutergesundheit auswirken können.
Nach den beiden theoretischen Vorträgen folgte die praktische Umsetzung: Um selektives Trockenstellen in einem Betrieb erfolgreich integrieren zu können, müssen gewisse Voraussetzungen auf Herdenebene erfüllt sein. Diese durften die Teilnehmer für einen Beispielbetrieb prüfen. Anschließend entschieden die Teilnehmer mithilfe des dreistufigen Entscheidungsbaums für einige Beispielkühe, ob tierindividuell auf einen antibiotischen Trockensteller verzichtet werden kann.

Dies trifft zu, wenn die Kuh

  • in den letzten drei Milchleistungsprüfungen vor dem Trockenstellen unter 200. Tsd. Zellen und keine klinische Mastitis in der laufenden Laktation hatte,
  • einen negativen mikrobiologischen Befund (oder lediglich koagulasenegative Staphylokokken, Corynebacterium bovis) 14 Tage vor dem Trockenstellen hatte
  • und am Tag des Trockenstellens keine Auffälligkeiten (max. Stufe 1) im Schalmtest vorhanden sind.
Schalmtest der MilchZoombild vorhanden

Schalmtest

Schalmtest
Der im Projekt entwickelte und im Hinblick auf die Eutergesundheit überprüfte Entscheidungsbaum kann einwandfrei auf dem Praxisbetrieb unter Beachtung der Herdenvoraussetzungen übertragen werden. Und mit dem Hoftierarzt angepasst und angewendet werden.

Nähere Informationen unter Lfl Bayern Externer Link

Wege aus der Anbindehaltung - Melktechnik

Wege aus der Anbindehaltung - Melktechnik

Wege aus der Anbindehaltung-MelktechnikZoombild vorhanden

Hans Neudecker,
Foto: M. Jakob, LfL

Ende November 2019 fand an der LfL in Grub ein weiterer Seminartag der Modulreihe: Wege aus der Anbindehaltung des AELF Erding, Fachzentrum Rinderhaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Landtechnik und Tierhaltung (ILT) der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft statt.Teilnehmer aus 5 Landkreisen kamen zusammen, um sich über die unterschiedlichen Melksysteme zu informieren. In ihrem Vortrag zeigte Melanie Jakob vom ILT den Raumbedarf und die Stundenleistung der verschiedenen Melkstände auf und beschrieb die Vorteile der einzelnen Techniken. Anhand von Beispielen aus der Praxis zeigte sie, wie auch kleine Umbaulösungen gelingen können und worauf zu achten ist.
MelkstandZoombild vorhanden

Melkstand, Foto: U. Scheibke, AELF ED

Hans Neudecker, Betriebshelfer, mit langjähriger praktischer Erfahrung, stellte sich den Fragen der Teilnehmer und gab Tipps, wie sich schon im Vorfeld Probleme bei der Umstellung in einen Laufstall mit Melkstand vermeiden lassen. Abgerundet wurde der Informationstag mit dem Besuch der Baulehrschau. Dort nahmen sich Firmenberater der ausgestellten Melksysteme viel Zeit, den Teilnehmern in Einzelgesprächen ihre Technik zu erklären. Für die Landwirte sollte dieser Tag eine Hilfestellung sein, sich über die unterschiedlichen Melksysteme zu informieren und sich bezüglich der Umstellung von der Anbindehaltung mit Rohrmelkanlage in Laufstall mit Melkstand oder Automatischem Melksystem (AMS) zu orientieren, so die Organisatorin und Moderatorin Ulla Scheibke vom AELF Erding.
Weitere Informationen
Wenn Sie sich für weitere Informationsveranstaltungen Ihres Fachzentrums Rinderhaltung am AELF Erding und dessen Verbundpartnern interessieren, lassen Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse auf die Newsletter-Liste setzen und Sie erhalten zeitnah Informationen zu allen Veranstaltungen.

Ansprechpartnerinnen - Fachzentrum Rinderhaltung

Vanessa Eberl
AELF Erding mit Landwirtschaftsschule
Dr.-Ulrich-Weg 4, 85435 Erding
Telefon: 08122 480-1301
Fax: 08122 480-1099
E-Mail: poststelle@aelf-ed.bayern.de

Fachberaterin

Petra Moser
AELF Erding mit Landwirtschaftsschule
Dr.-Ulrich-Weg 4, 85435 Erding
Telefon: 08122 480-1302
Fax: 08122 480-1099
E-Mail: poststelle@aelf-ed.bayern.de

Bauberaterin

Ulla Scheibke
AELF Erding mit Landwirtschaftsschule
Dr.-Ulrich-Weg 4, 85435 Erding
Telefon: 08122 480-1303
Fax: 08122 480-1099
E-Mail: poststelle@aelf-ed.bayern.de

Fachberaterin